19,12€ 23,90€ Zum Anbieter
gadgetwelt20%
AllgemeinGeschenkideenOutdoor & WerkzeugeOutdoor-GadgetsSicherheitsgadgets

VIDEO + GUTSCHEIN! Die Handgranate XXL Power und das neue TIER Abwehr von Help Me Deutschland im Test!


Ich will mal mit der sehr guten Nachricht anfangen, denn für euch gibt es den Gutschein “gadgetwelt20% und damit könnt ihr 20% auf beide Abwehrsprays (das bereits getestete SINIST oder TIER Abwehr) sparen.

Beide KO-Sprays sind sofort im Shop verfügbar und da der Versand eh gratis ist, könnt ihr den Preis damit in einen absolut fairen Bereich drücken. SINIST gibt es mit Gutschein für 17,52€ inkl. Versand und TIER Abwehr kostet 19,12€ inkl. Lieferung. In denn nächsten Tagen soll auch die Bezahlung mit PayPal und Sofortüberweisung möglich sein. PayPal war früher immer etwas zickig, wenn es um solche Sprays ging. Das soll sich nun geändert haben und wird verfügbar sein.

Mein Favorit ist das neue TIER Abwehr, denn die Mischung ist echt gut. Es enthält über 20x mehr Reizstoff als die Pfeffersprays der Polizei (zur Schärfe gibt es unten im Text noch Infos), den berühmt berüchtigten Stinkstoff und alle anderen Funktionen (DNA-Catcher, Farbstoff) von Sinist – allerdings ist das Zeug in Deutschland nur gegen Tiere zugelassen!

In einer Notwehr oder Nothilfe-Situation, würde ich es natürlich auch gegen Menschen einsetzen. Wenn wenn es die Situation erfordert, dann kann man sich auf den Notwehr-Paragrafen berufen und im Fall der Fälle muss halt ein Richter entscheiden, ob die Nutzung begründet war.

Das ist mir in dem Moment aber völlig egal, denn meine Gesundheit und mein Leben gehen vor. Zumal Verbrecher vermutlich eh eine daumendicke Akte haben und vor Gericht entsprechend unglaubwürdig sind. Hunde muss ich nicht abwehren, denn ich liebe Hunde und sie lieben mich – bei Menschen will ich das nicht so pauschal behaupten! 😉

Was wann, wie und wo angewendet wird, muss aber jeder Nutzer für sich entscheiden. Sinist ist hingegen als Vergrämungsmittel gegen Menschen zugelassen, erfordert aber einen guten Treffer in die Augen, um einen echten Knockout auszulösen. Zwar ist das Zeug sehr gut, aber TIER Abwehr ist für mich noch etwas besser, denn das brennt auf der Haut wie Hulle.

Die Granate aus dem Video geht demnächst in Serienfertigung und das Konzept finde ist sehr lustig und interessant. Meine Test-Granaten waren (auf meinen Wunsch hin) nur mit rotem Farbstoff gefüllt, denn die normale Mischung mit Stinkstoff usw. will ich nicht mehr an mir kleben haben – einmal im Leben reicht. Im Video seht ihr, was die Granate kann und wie sie funktioniert!

Ich hatte allerdings einen entscheidenden Fehler gemacht, denn man sollte vor einem Test die Erlaubnis des Grundstücksbesitzers einholen. Dieser kam, durch die Ballerei angelockt, ziemlich sauer auf uns zu gerannt und wir mussten sofort die Wiese räumen. Das beweist aber auch, dass der 120db laute Knall für Aufmerksamkeit sorgt. 🙂

Mein zweiter Fehler war übrigens, dass ich die Granate in das einzige Erdloch der Wiese geworfen hatte und daher die Ausbreitung entsprechend eingeschränkt war. Auf einer ebenen Straße erfolgt die Ausbreitung natürlich gleichmäßig und 360° in jede Richtung.

 

Um nochmal auf die Schärfe von Pfeffersprays zu kommen:

Leider ist es am Markt so, dass viele Kunden nur auf die angegebene Scoville-Schärfe gucken, aber dabei den prozentualen Anteil im Spray nicht berücksichtigen. Was bringt die schärfste Lösung, wenn sie nur zu einem geringen Anteil im Abwehrspray enthalten ist?

Wenn beispielsweise auf einem Spray (in dicker Schrift) 2.000.000 Scoville Units angegeben sind und irgendwo noch (meist kleiner geschrieben) 10% steht, dann bedeutet dies, dass im Gesamtinhalt der Spraydose nur 10% des Wirkstoffs enthält. Entsprechend kann man die Schärfe des Gesamtinhaltes dann durch 10 Teilen und kommt auf 200.000 Scoville Einheiten. Das ist sicher ausreichend, aber befindet sich nur im Mittelfeld.

Ein Hersteller aus den USA wirbt mit seinem extrem scharfen Wirkstoff, aber packt ihn dann nur im kleinen einstelligen Prozentbereich ins Spray – das ist in meinen Augen wenig seriös und das Spray kostet zudem fast 30 Euro. Also muss der Kunde auf der Suche nach dem weltweit schärfsten KO-Spray dutzende Dosen vergleichen und umrechnen. Das Ergebnis ist oft ziemlich unbefriedigend, denn plötzlich entpuppen sich solche Sprays als nur durchschnittlich gut und sehr teuer.

Beim TIER Abwehr von Help Me Deutschland bietet der Wirkstoff eine Schärfe von über 9.000.000 Scoville Units mit 8% Anteil im Gesamtinhalt. Das ergibt eine tatsächliche Schärfe von deutlich über 700.000 echten Scoville Units auf der Haut und stellt die meisten Sprays am Markt in den Schatten. Dabei verzichtet die Firma bewusst auf eine Schärfeangabe in SU auf der Dose, denn auf so einer Schiene muss man keine Kunden fangen.

Dazu kommen noch die weiteren enthaltenen Stoffe, welche die Wirkung und Haftung verstärken. Zudem wird der Angreifer/Hund mit Stinkstoff, DNA-Catcher und Farbe markiert, was letztlich bei der Identifizierung hilft. Das ist für mich ein echter Mehrwert und ich mag Understatement! 😉

Wie scharf muss ein KO-Spray sein?

Wer mal Seife oder Zitronensaft in die Augen bekommen hat, der weiß wie empfindlich die Augen sind. Es sind nicht zwingend hunderttausende Scoville Einheiten nötig, um bei einem Angreifer einen Lidschluss zu erreichen – wenn man genau in die Augen trifft.

Allerdings haben besonders starke Pfeffersprays entscheidende Vorteile, denn schon schlechte Treffer hauen den Angreifern aus den Schuhen. Eine Angriffssituation ist immer mit Stress verbunden und unter Hochstress funktionieren Abläufe nicht wie man es sich vorstellt. Daher bin ich auch kein Freund vor Weitstrahl-Abwehrsprays (im SINIST Testvideo erkläre ich es genauer), denn damit muss man ganz genau treffen – unter Stress ist das nahezu unmöglich!

Ich sehe den konischen Strahl (Breitstrahl/Fog/Nebel) als sinnvoll an, denn damit zielt man nur grob in die Richtung des Angreifers (oder auch mehreren Angreifern) und trifft. Auch kann man, wenn man die Beine in die Hand nimmt und abhaut, eine Nebelwand aus Reizstoff hinter sich hinterlassen. Wer dadurch läuft, der bekommt den Wirkstoff ab und je schärfer der Wirkstoff ist, desto besser schützt euch diese Wand. So verschafft ihr euch ein wertvolles Zeitfenster zur Flucht.

Schützt mich ein Abwehrspray zu 100%?

Die Antwort ist ganz klar nein, denn 100% Schutz gibt nie! Meine Ex hätte ihr Abwehrspray erst in ihrer völlig vermüllten Handtasche suchen müssen und kein Angreifer hat Lust eine Minute zu warten, bis die Dame es gefunden hat und bereit für einen rechtswidrigen Angriff ist. 🙂

Ein KO-Spray gehört in die Jackentasche auf der Seite der starken Hand. Wenn man z.B. nachts in einer üblen Ecke auf den Bus wartet, dann hat man das Spray in der Hand und mit dem Finger am Ventil in der Jackentasche zu halten. Angriffe kommen schnell und entsprechend muss man vorbereitet sein.

Die wenigsten Übergriffe kündigen sich vorher lange an. Auch ist es wenig sinnig, mit einem Spray in der Hand einem Angreifer zu drohen – wenn man es zeigt, dann muss man es (meine persönliche Sicht) im gleichen Moment auch benutzen! Es ist immer möglich, dass man von seinem selbst versprühtem Abwehrspray auch etwas abbekommt (Wind, Pech oder Karma) – allerdings bekommt der Angreifer vor der Düse immer die große Ladung ab und hat daher auch das größere Problem.

Ich hatte in meinem alten Pfefferspray-Test mal eine wirklich volle Ladung in die Augen bekommen und war sofort 100% kampfunfähig. Wer als körperlich gesunder Anwender nur einen Hauch Wirkstoff abbekommt, der kann hustend und keuchend problemlos noch flüchten und ist schon nach wenigen Minuten wieder beschwerdefrei. Der Angreifer, welcher den Großteil abbekommen hat, flüchtet sicher nicht mehr. 😉


Maik

Ich bin Maik, 38 Jahre alt und die Gadgetsuchmaschine in Person. Wenn Ihr Fragen habt oder eine Anregung, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail.

14 Comments
  1. Hab mal 2 Sprays zur tierabwehr bestellt,, hoffentlich ein würdiger Konkurrent für den guardian angel.

  2. Ich finde es etwas erschreckend, dass es hier so dargestellt wird, als ob man tag täglich sein Leben mit solchen Sprays verteidigen muss. Deutschland ist immer noch ein unglaublich sicheres Land, wo man glücklicherweise sehr sehr selten in eine Situation kommt, wo Man(n)/Frau so etwas verwenden muss. In meinen Augen wird hier ein bisschen Angst geschürt….

    • Ich musste Abwehrspray 2x einsetzen und war froh, dass ich es hatte. Im Text steht nichts von müssen. Du scheinst am Dorf zu wohnen und da brauchst du es dann nicht. Bitte zeig mir noch die Textstelle, wo ich Angst schüre? Gruß Maik

      • Ich wohne in einer der drei größten Städte Deutschlands und keineswegs auf dem Land. Ich weiß auch nicht, wie du in so eine Situation gekommen bist, aber trotzdem wird es hier schon so dargestellt. Ein offensichtliches Beispiel wäre zb das hier: “Wenn man z.B. nachts in einer üblen Ecke auf den Bus wartet, dann hat man das Spray in der Hand und mit dem Finger am Ventil in der Jackentasche zu halten. Angriffe kommen schnell und entsprechend muss man vorbereitet sein.” und auch ein paar Zeilen darunter sind ähnlich und schüren in meinen Augen unbegründete Angst.
        Dann sind wir ja fast in den USA, wo jeder überall seine Waffe mittragen soll, um alle Angreifer direkt zu erschießen.

        • Das ist keine unbegründete Angst, das sind einfach Tatsachen. Wenn es bei dir keine “üblen Ecken” gibt, dann brauchst du kein Spray. Ich würde in Offenbach schon mit einem Messer bedroht (ich hab Spray benutzt), in dieses Haus wo ich wohne wurde eingebrochen und die Vorbesitzer wurden überfallen und mein Kumpel wurde von 5 Leuten angegriffen und da kam auch mein Spray zum Einsatz. Alles recht reale Situationen, welche ich dir nicht wünsche. Ich habe knapp 10 Jahre SV Trainiert und Kickboxen. In den SV-Seminaren haben wir auch tausende Zusammenschnitte von Überwachungskameras gesehen. Angriffe sind immer dynamisch und kündigen sich selten an. Alles was ich schrieb ist exakt so. Ob jemand sich schützen muss oder will, das liegt nicht in meinem ermessen.

  3. App gelöscht und Feed gekündigt. Wer so n scheiß glorifiziert und bewirbt, wird garantiert nicht mehr mit meinen Käufen unterstützt…

  4. Tierabwehrspray zur Anwendung gegen Menschen zu empfehlen ist schon ne ziemliche Nummer…
    Ich weiß ja nicht wie es in Offenbach so aussieht aber ich wohne in Berlin Wedding, wo durchaus üble Typen rumrennen. Aber soweit musste ich in 20 Jahren nicht gehen.

  5. ICHBINS, am bester erst INFORMIEREN, dann DENKEN und dann schreiben!!!
    MAIK, weiter so!!!!!!!!!!!!!!!!!
    https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/freizeit-alltag/ist-es-erlaubt-pfefferspray-dabei-zu-haben

    • Schon lustig wie sich hier künstlich aufgeregt wird. Ich finds gut das du auch solche gadgets zeigst bzw. Vorstellst. Beim guardian angel hat sich komischerweise niemand aufgeregt..

  6. Coole Sache, hab’s mal für meine Frau nebst Yorki bestellt. Beide können sich schlecht wehren da vermittelt das Spray hier schon ein sicheres Gefühl und man ist nicht ganz so schutzlos ausgeliefert. Leider ist es so, dass die Bekloppten immer mehr werden.

  7. Das Kompliment mit dem Denken kann gerne zurückgeben…
    Ich habe nicht gesagt dass es verboten ist, sondern in Abrede gestellt, dass es sinnvoll ist sowas bei sich zu führen. Denn ein Großteil der User hier, vermute ich, wird nicht so genau wissen, wie man damit richtig umgeht und sich im Zweifel eher selbst außer Gefecht setzten. Und ob man im “Hexenkessel” Offenbach dazu jemals die Gelegenheit dazu bekommt möchte ich auch stark bezweifeln.
    Merke: Nicht alles, was nicht verboten ist, ist gleichzeig auch klug.

  8. Nur zur Anmerkung, der angegebene Preis stimmt nicht. Das Tierabwehrspray kostet 29,90€ abzgl. 20% ergibt knapp 24,-€ inkl. Versand

    Hinterlasse einen Kommentar

    Gadgetwelt.de
    Logo