559,29 589,99 Zum Anbieter
Outdoor & WerkzeugeSport-GadgetsTomtop

Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike


Bei Tomtop bekommt ihr gerade das Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike für nur 559,29 Euro inkl. Versand.

Da aus der EU geliefert wird, fallen hier keine weiteren Steuern oder Gebühren mehr an.

Den größten Kritikpunkt gleich vorneweg: Das Onebot S6 verfügt über einen Drehgasgriff und somit einen “Moped”-Modus.

Das ist an sich ein cooles Gimmick, verbietet aber gleichzeitig die legale Verwendung im deutschen Straßenverkehr, da das Bike dadurch eigentlich eine Zulassung und ein kleines Versicherungskennzeichen benötigt. Dieses bekommt man aber nicht, weil es vom Hersteller keine allgemeine Betriebserlaubnis gibt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wie fast alle China E-Bikes darf das Onebot S6 eigentlich nur auf Privatgelänge, Campingplätzen usw. bewegt werden.

Dabei macht das E-Bike eigentlich einen guten Eindruck: Mit dem 6,4Ah Akku sollen Reichweiten bis 50km im Assistance Modus möglich sein, das Rad verfügt über Scheibenbremsen von und hinten und das Gewicht ist mit 18,8 kg klassenüblich.

Das gelungene Design lässt das S6 wesentlich sportlicher aussehen als viele vergleichbare Klapp-E-Bikes:

Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike Preisvergleich:

Im Preisvergleich bekommt man das Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike sonst erst ab 589,99 Euro – ihr spart also 30,7 Euro.

zurück zum menü ↑

Technische Daten zum Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike :

  • Material: Magnesiumlegierung
  • Höchstgeschwindigkeit: 25 km / h
  • Max. Reichweite: 15 km im rein elektrischen Modus; 50 km im Power Assistance-Modus
  • Max. Lager: 120 kg
  • Motorleistung: 250W
  • Motorspannung: 36V
  • Batterie: 36V 6.4Ah 18650 Batterie
  • Ladestrom: max. 2A
  • Ladezeit: 3 – 5 Stunden
  • Bremssystem: Scheibenbremse vorne und hinten
  • Nenndrehmoment: 12 N · m
  • Sitzhöhe: 76 – 92 cm
  • Reifen: 16 * 1,95 Zoll
  • Abmessung: 133 * 58 * 104 cm
  • Gefaltet: 80 * 43 * 54 cm
  • Radstand: 95 cm
  • Gewicht: 18,8 kg
zurück zum menü ↑

Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike kaufen:

Aktuell bekommt ihr das Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike bei Tomtop für nur 559,29 Euro inkl. Versandkosten.

Onebot S6 16 Zoll Klapp-E-Bike bei Tomtop


5 Comments
  1. Kennt ihr elektrische Klappräder aus China die man in Deutschland tatsächlich anmelden kann? Ich habe noch keine gefunden. Ich wäre sehr dankbar für einen Tipp…

  2. Kennt ihr eine faltbares E Klapprad das man in DE anmelden kann? Danke für die Hilfe

  3. Ja leider, danke für die Antwort…

  4. Man kann den ‘Moped’-Gasdrehgriff abschaltbar machen und so der typisch deutschen Regelwut entgehen.
    Entweder per Schalter (zB unterm Sattel) oder auch per kleiner elektronischer Schaltung, die den Drehgriff nur aktiviert, wenn der PAS (Tretsensor) selber aktiv ist. So machen es ja die ‘offiziellen’ Ebikes auch, die den Motor nur beim Mittreten zuschalten. In Rad-Foren werden diese Methoden diskutiert und auch angeboten (Bausatz, Fertig-Modul).

    Nachtrag zu meinem 415Euro “Samebike JG20″ (20” E-Klapprad); Bj. 2019:
    knapp 900km auf dem Ding gefahren in 15 Monaten. Dank eigener PAS-Abschaltung komme ich auf gute 60km Reichweite mit dem 288Wh-Akku (8Ah, nutzbar sind ca. 7,4Ah), also um die 4Wh/km. Im reinen Moped-Modus sind bestenfalls 15km drin, bei 15km/h. Mit ständig wirkendem PAS ist die reale Reichweite ca. 40km, weil zu oft und zuviel beschleunigt wird vom Controller.

    Die Rollreibung dieser Klappräder ist sehr hoch, das Fahren also deutlich anstrengender als auf normalen Touren-Rädern, macht dafür stramme Waden! Habe um 170W Leistungsbedarf bei 20km/h gemessen, d.h. es rollt bestenfalls um die 90m weit, von 20km/h auf Null. Bei dem hier gezeigten 16-Zöller dürfte das noch schlechter sein. Normale Tourenräder kann man bei 20km/h mit 80W in der Ebene bewegen…

    Der Hinterreifen meines Klapprads war übrigens nach 750km komplett abgefahren (China-Qualität), ansonsten keine Verschleiß-Probleme mit dem Ding.
    Faltbare EBikes sind praktisch, leicht transportierbar, und können auch stundenlang am Stück benutzt werden für richtige Touren; macht richtig Laune!

    Das oben gezeigte 16Zoll-Modell hingegen scheint doch arg eingeschränkt in seiner Nutzbarkeit, da hapert es an zu vielem: Schaltung, Kotflügel, Gepäckträger, Raddurchmesser, Akku-Kapazität etc.
    Mal die Modelle von Samebike zum Vergleich anschauen, zb bei Gearbest. Die sind aber nun deutlich teurer als 2019 – Corona?

    Hinterlasse einen Kommentar

    Gadgetwelt.de
    Logo