Kopflampe mit 1600 Lumen (Herstellerangabe) mit Ladebuchse!


Die extrem helle Kopflampe macht das Aufladen einfach!

Zum Laden der Akkus wird nur das mitgelieferte Ladegerät angeschlossen und die Akkus bleiben in der Lampe. Bis zu 1600 Lumen Lichtstrom sind für eine Kopflampe richtig viel Leistung, wobei man eher von der Hälfte des angegebenen Wertes ausgehen sollte, was dennoch (für eine Kopflampe) mehr als genug Leistung darstellt.

Ihr könnt das Licht um eine Stufe dimmen damit die Akkus länger halten und erfahrungsgemäß ist gerade bei Bastelarbeiten z.B. am Auto zuviel Licht eher störend weil es blendet, da kommt die kleine Stufe wie gerufen.

Gadget-Gadgets-Shop-Kopflampe-Bergsteiger-Lumen-1600

Die benötigten Akkus sind NICHT IM LIEFERUMFANG, jedoch bekommt ihr für kleines Geld die benötigten Zellen 18650 Zellen z.B. HIER.

Für das Ladegerät ist ein Adapter nötig (HIER für nur 1,27 Euro inkl. Porto). Der Preis für die Kopflampe ist mit 11,22 Euro inkl. Porto angemessen und die Lieferzeit aus China liegt bei gut 14 Tagen.


Wenn Du zum Anbieter klickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhalten wir u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Beispielsweise verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auswahl der geposteten Deals und Schnäppchen.

Ich bin Maik, 38 Jahre alt und die Gadgetsuchmaschine in Person. Wenn Ihr Fragen habt oder eine Anregung, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail.

12 Comments
  1. Super, billige Lampe, billiges eingebautes Ladegerät und billige LiIon Zellen: Rohrbombe als Bausatz!

  2. Hast Du diese Lampe und das Ladegerät?? Wir hatten das Angebot damals für um die 18 Euro und die Leute waren begeistert, daher habe ich wegen dem noch günstigeren Angebot nochmal drüber geschrieben. Gruß Maik

  3. Nein. Aber bei dem Preis werden keine hochwertigen Bauteile verwendet. Im Falle des Falles gibt man also mindestens 12V auf Schrottakkus.

  4. Vor allem die Akkus – einfach mal nach 18650 und Explosion googlen – in ner Taschenlampe in der Hand schon riskant genug. Aber auf dem Kopf getragen? 18650er sind kein Spielzeug und gerade diese Billigteile namens x-fire alles andere als sicher.

  5. Gerade die 18650 Akkus sind saugefährlich wenn man nur billig Schrott nimmt. Die Ultrafire sind zu 95% Schrott. Alte Laptopakkus werden nur neu eingelabelt usw. Die Kapazität stimmt nie und liegt 50-80% darunter.
    Einfach mal im Taschenlampen Forum nachsehen. Dort wird viel darüber geschrieben.
    Die Lampe kann ganz OK sein, auch wenn meistens nicht die Lumen erreicht werden.
    Die Boruit Z-001 (wurde hier glaube ich auch beschrieben) habe ich in China bestellt und ist heute gekommen. Die angegebenen 8500 Lumen kann sie unmöglich erreichen. Im Vergleich hat sie max. 1500-2000 Lumen.

  6. Dann iss ja gut, daß ich keine Ultrafire, sondern Trustfire (protected latürnich) gekauft hab, wenn die Ultrafire zu 95% Schrott sind. Die beiliegenden von meiner Lampe sind auch Trustfire.
    Und wie soll man hier alte Laptop-Akkus neu verwursten? Die Akkus im Schlepptopp sind Exemplare mit Lötfahnen, die hier sind normale Akkus ohne Fähnchen.
    Übrigens hat der Akkusatz mit zwei Trustfire 2400mAh schon über 8 Stunden Höhlenwanderung (mit kurzen Unterbrechungen) gehalten und die Akkus sind noch immer nicht leer. Allerdings wurde die Lampe im Low-Modus gefahren, also die niedrigere Helligkeitsstufe.
    Mein Exemplar sieht auch etwas anders aus, hat keine Zoom-Optik, sieht mehr wie die auf den Bildern hier im Blog aus.

    • By the way… die meisten Chinesen packen einem gratis nen EU-Plug mit ein, wenn man die lieb fragt. Bei den paar Sachen die ich in letzter Zeit gekauft habe hat das immer funktioniert, obwohl im Auktionstext nix von Adapter im Lieferumfang drin stand. 😉
      Auch bei der Kopflampe gabs nen gratis Adapter dazu.

  7. Trustfire würde ich auch nichtmehr kaufen, sind genauso inkonsistent. Steht auch gerne mal protected drauf wenn sie ungeschützt sind.

    Laptopzellen neu verpacken? PCB drauf, neuen Button oben drauf, fertig. Oder man nimmt Ausschussware die zu lange lag. Oder Produktionsfehler hat. Oder verpackt kleinere Zellen mit Sand in einen größeren Blechzylinder (auch das gabs schon).

    Warum wegen ein paar € ein Risiko eingehen?

  8. Na, ob die Chinesen wirklich so arglistig sind?
    Hab mal testweise Billigst-protected-Akkus mit angeblichen 3200mAh für 1,95€ das Stück gekauft. Die Kapazität bringen die Dinger natürlich nicht, aber die Schutzplatine scheint zumindest integriert zu sein.
    Hab ich grade festgestellt, als der erste Akku jetzt soweit leer war. Da hat die Taschenlampe nämlich plötzlich angefangen zu flackern. Das dürfte davon kommen, daß die Platine bei unterschreiten der Schwellspannung den Saft abdreht, der Akku sich dann wieder etwas “erholt” hat, die Spannung wieder leicht über der Schwelle liegt und die Platine wieder Saft freigibt.
    Als das Verhalten auftrat hab ich gleich das Meßgerät gezückt und die Zelle gemessen, diese hatte eine Spannung von 2,8V (ohne Last latürnich). Der Schutz greift üblicherweise bei 2,5V.

  9. Nein, sowas würde die nie tun:
    http://www.rzbiker.com/20120527_184518.jpg
    http://i.imgur.com/aPGyA.jpg

    Es gab auch noch keine PCBs mit Drahtbrücke statt Mikrocontroller drauf.

    Bitte, kauft weiter Billigscheiss. Aber dann nicht wieder nach dem Gesetzgeber schreien wenn was schiefgeht und der denkenden Bevölkerung und den Händlern das Leben schwermachen.

  10. Maik, kannst du nicht mal diese lästige “Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.” abschalten? Dass ich hier keine Porno-Links poste sollte ja wohl klar sein..

    • Hallo Simon,

      aufgrund der vielen Spam-Links werden alle Kommentare, die Links beinhalten automatisiert abgefangen und kommen in die Moderatorenschleife.
      Wir können keine einzelnen Nutzer freischalten.

      VG Kerstin 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Gadgetwelt.de
Logo