Telefone und Wasser vertragen sich meist nicht!

Mir ist mal ein Handy in den Wassereimer gefallen. Es war ein älteres Modell, daher wars mir fast egal…!

Wenn mein Samsung S2 im Wasser versinken würde wäre vermutlich meine Laune nicht mehr die beste. 😉

Zwar gibt es wasserfeste Smartphones (Artikel vom 01.05.12) wie das Eluga von von Panasonic, jedoch sind andere Geräte doch häufiger vertreten.

Mit diesem Trocknungs-Set habt ihr eine reale Chance das Handy zu retten, denn die im Set enthaltenen Silikat-Perlen trocknen das Gerät zu 100%.

Einfach das abgesoffene Handy in die Tüte mit den Perlen und dann verschließen. Nach 48 Stunden sollte das Telefon getrocknet sein.

Alternativ könnt ihr auch Silikatperlen kaufen und besorgt euch eine Tüte mit Zip-Verschluß. Etwas Luft muss in der Tüte verbleiben, da der Feuchtigkeitsaustausch über die Luft funktioniert. Den Akku solltet ihr aus dem Smartphone entfernen (falls möglich) und mit in die Tüte legen.

Das Set aus China kostet 5,64 Euro inkl. Versand und das Silikat-Trockenmittel (100 -250 Gramm) wird für rund 5 Euro inkl. Porto aus Deutschland geliefert.

Ich würde daher eher in Deutschland Trockenperlen besorgen und diese für den Fall der Fälle bereit halten. Die Perlen könnt ihr im Backofen nach Gebrauch re­ak­ti­vie­ren und beliebig oft verwenden.

HIER kommt ihr zum Gadget!


Wenn Du zum Anbieter klickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhalten wir u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Beispielsweise verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auswahl der geposteten Deals und Schnäppchen.
Maik

Ich bin Maik, 38 Jahre alt und die Gadgetsuchmaschine in Person. Wenn Ihr Fragen habt oder eine Anregung, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail.

7 Comments
  1. … macht Euch keine Hoffnung, das Funktioniert nicht.
    das Geld könnt ihr euch sparen.

  2. Falsch!
    Man muss schnell reagieren und die Chancen stehen nicht schlecht.
    Ich hab einen iPod sofort abgetrocknet, zerlegt und im Backofen mit Umluft getrocknet und das Ding läuft!
    Wenn man 2 Wochen wartet oder das Teil im Meer (Salzwasser) versenkt stimme ich euch 100%ig zu. Eine Garantie das es klappt gibt es sicher nicht, aber bei nem Handy für 300 Euro würde ich es probieren.
    Ich habe auch schon ein anderes Gerät mit Brennspiritus gespühlt (mehrfach) und das Wasser gegen Alkohol “getauscht”, da der bekanntlich besser verdunstet als Wasser. Eine gewisse Restfeuchte bleibt natürlich dennoch im Gerät und die bekommt man mit Silika-Perlen problemlos beseitigt.
    Gruß Maik

  3. Das Zeug haben sie bei Galileo getestet. Handelsüblicher Reis kostet einen bruchteil und hat funktioniert, das hier nicht!

    • OK. Mit meiner Brennspiritus Methode stehen die Chancen auf jeden Fall sehr gut und mit Reis dann vermutlich noch besser. Danke für Deinen Hinweis. Gruß Maik

  4. Zerlegen muss man das Gerät sowieso, aber als Sofortmaßnahme wenn man unterwegs im uralub ist vielleicht nicht schlecht. da hat man ja selten werkzeug dabei.

    Wobei es jede andere hygroskopische Material wie zB reis auch tut. den kriegt man zur not auch im urlaub^^

  5. Die schnelle Trocknung ist das eine – die Korrosion verhindert man damit nicht.

    Erfolgsversprechender: Gerät sofort zerlegen, trocknen im Ofen oder Reis etc. und dann die Platine einige Stunden in reinem Alkohol einlegen.

    So habe ich bisher jeden Wasserschaden gerettet – außer derjenige war so schlau nach dem Wassereinbruch erstmal zu probieren ob das Gerät noch geht. Das Einschalten schrottet dann meist das Gerät erst wirklich.

Hinterlasse einen Kommentar

Gadgetwelt.de
Logo