Glühbirnen mit 60, 100, oder 200 Watt? Kein Problem!


Wenn ihr die gute alte Glühbirne haben wollt, dann ist dieses Angebot interessant!
Ihr bekommt völlig legal in Deutschland Glühbirnen der alten Bauart. Viele werden sich nun fragen wie das möglich ist!

Das Zauberwort heißt stoßfest, denn für die extra stabilen Birnen die in der Industrie, Schifffahrt, Bergbau oder Arbeitsbeleuchtung benutzt werden gibt es eine Sonderregelung.

Die Lampen sind nicht ganz so hell wie man es von normalen Glühbirnen kennt, jedoch liefern sie eine angenehme und warme Beleuchtung und halten meist 2-3 mal so lang wie herkömmliche Leuchtmittel in dieser Stärke. Alle gängigen Wattzahlen sind in dieser Bauform mit E27 Sockel zu haben. Schaut einfach mal in den Angeboten, ob auch für eure Lieblings-Leselampe die passende Birne zu haben ist.

Die Energie-Effizienzklasse G ist sooo schlecht, dass es noch schlechter nicht mehr geht! Preislich sind die Leuchtmittel im grünen Bereich, denn wie bereits geschrieben halten diese Lampe 2-3 mal länger als herkömmliche Birnen.

Natürlich sollt ihr nicht das ganze Haus mit solchen Birmen ausstatten, jedoch gibt es gemütliche Orte in der Wohnung die sicher so einen Stromverschwender verdient haben.


Wenn Du zum Anbieter klickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhalten wir u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Beispielsweise verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auswahl der geposteten Deals und Schnäppchen.

Ich bin Maik, 38 Jahre alt und die Gadgetsuchmaschine in Person. Wenn Ihr Fragen habt oder eine Anregung, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail.

7 Comments
  1. Danke für den Tipp!

  2. Warum die Teile nicht gleich als Heatballs deklarieren?
    Normale Glühlampen sind schon große Energieverschwender, diese aber noch mehr.
    Zitat aus http://www.zvei.org/Presse/Presseinformationen/Seiten/Verbraucher-bei-Lampen-nicht-verunsichern.aspx :
    Neuerdings empfehlen einzelne Händler sogar, auf stoßfeste Glühlampen auszuweichen, die als Speziallampen weiterhin angeboten werden dürfen. Dr. Jürgen Waldorf, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Licht: „Diese Speziallampen haben konstruktionsbedingt einen noch wesentlich schlechteren Wirkungsgrad als herkömmliche Glühlampen. Solche Lampen werden für die rauen Bedingungen in Industrie, Bergbau oder Schifffahrt hergestellt. Sie im Haushalt einzusetzen, konterkariert die Absicht der EU, ineffiziente Leuchtkörper aus dem Markt zu nehmen. Obendrein sind sie recht teuer.“

    • Heatballs waren eine nette Idee, jedoch wurde gerichtlich entschieden dass Heatballs als “Heizungen” nicht zulässig sind, bzw. keine Heizung sind sondern eine umbenannte Glühbirne. 😉

      Im Artikel habe ich ja geschrieben “Die Energie-Effizienzklasse G ist sooo schlecht, dass es noch schlechter nicht mehr geht!” und “Natürlich sollt ihr nicht das ganze Haus mit solchen Birmen ausstatten, jedoch gibt es gemütliche Orte in der Wohnung die sicher so einen Stromverschwender verdient haben.” und als Freund von LED-Leuchtmitteln würde ich jedem zu LEDs raten, außer wenn man tatsächlich nur eine Lampe mit Glühfaden aus Gründen der Gemütlichkeit betreiben will. Strom ist ja leider nicht billig. Was in deinem Artikel leider nicht genauer beleuchtet wird ist die Tatsache, dass die stoßfesten Leuchtmittel zwar teurer sind, aber wesentlich länger halten da der Glühfaden dicker ist.
      Gruß Maik

    • In deinem Bericht geht es nicht um LED-Leuchtmittel (LEDs sind frei von Quecksilber), es geht um normale Energiesparlampen mit Röhre, welche ich persönlich auch nicht mag, da ich das Licht als unangenehm empfinde und mir die Startzeiten bis zur vollen Helligkeit viel zu lange dauern.
      LEDs sind schon ein guter Ersatz für normale Glühbirnen, wenn es denn warmes Licht ist und nicht dieses Kalte (blau/weiss), aber das kann man sich zum Glück bei den chinesischen Händlern selbst aussuchen. Gruß Maik

  3. Danke für den Tip. Suche schon seit langer Zeit nach 300 W-Glühbirnen für die, die mir kaputt gegangen sind. 200 W wird hoffentlich auch gehen.
    Die Argumente für LED und Stromsparleuchten (sind im Grunde ja nur zusammengeklappte Leuchtstoffröhren) sind richtig. Aber …
    Ich würde auch am liebsten überall LEDs verwenden. Nur sind Sonderformen so gut wie nicht zu bekommen (Kopf- oder rückverspiegelt, R 50, R 63). Die Lichtleistungen sind zu gering (Lumen). Von den angebenen Lumenzahlen kann man locker 20 Prozent abziehen (von Anfang an). Nach garnicht so kurzer Zeit verlieren sie zusätzlich an Leistung und es sind nur noch 80 Prozent oder weniger verfügbar. Die Bauformen passen nicht in vorhandene Lampen. Bei meiner Leselampe z.B. passt zwar die Fassund (E 14), aber sie taucht nicht genug in das Gewinde ein um Strom zu bekommen.
    Bei Stromsparleuchten (SSL) ist es ähnlich. Umpassende Bauform, Länge und/oder Breite zu groß. Verluste nach nicht zu langer Betriebszeit. Leistungen wie 25 o. 20 W (80 Lumen/W) wie zu Anfang der SSL gibt es so gut wie nicht mehr. 7, 9, 11 Watt sind mir an vielen Stellen zu wenig. Lu/W-Angaben sind so gut wie nicht vorhanden.
    Für beide Arten gilt außerdem ein Rechenbeispiel. Mehrkosten für die Lampe gegen Stromersparniss, rentiert sich das ? Wenn man dann noch eine komplett neue Lampe braucht wird das Verhältnis noch schlechter. Die meisten sind nicht dimmbar.
    Aber jetzt mal zu den 300 (200) W-Glühbirnen plus Fassung mit Anschlußdrähten (80 Cent). Ich verwende sie nur fallweise bei Renovierungen. Ein Zimmer mit diesen Lampen beleuchtet, da sehe ich jedes Fältchen beim tapezieren, selbst in der dunkelsten Nacht. Es gibt also immer noch sinnvolle Anwendungen für diese Birnen.

  4. Hallöchen. Update zu diesem Thema 😀 Es gibt momentan noch sooo viele Glühlampen normalo das ich mir um dieses Thema weniger Gedanken mache. Aber gut zu wissen das es Alternativen bei uns gibt.

Hinterlasse einen Kommentar

Gadgetwelt.de
Logo