Eine scharfe Pflanze züchten? Die derzeit schärfste der Welt nennt sich “Trinidad Moruga Scorpion” und zieht jedem die Schuhe aus! Etwas milder, aber bestimmt nicht mild sind “Bhut Jolokia” oder “Habanero”, aber nur für ganz harte Gadgetfreunde!


schärfste Chili der WeltUpdate: Die derzeit schärfste Chilli findet ihr HIER (Samen oder Jungpflanzen). Sie nennt sich “Trinidad Moruga Scorpion” und wird vermutlich auch für Teufelsaustreibungen verwendet! Die Chilli ist schlimmer als ein stechender Skopion!

Es gibt Leute die gerne scharf essen und es gibt die extremen “Scharfesser”!

Falls ihr Lust auf die schärfste Chilli der Welt habt, dann könnt ihr euch dieses üble Pflänzchen selbst züchten. Die Sorte “Bhut Jolokia” wurde 2006 als schärfste Chili der Welt ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen und hat damit den bisherigen Rekordhalter “Red Savina” abgelöst.

Die Früchte der Pflanze sind mit über 1 Millionen Scoville-Einheiten eher ein Reizstoff als ein Gewürz und daher mit äußerster Vorsicht zu genießen (seht euch das Video mal an bevor ihr von der Chilli kostet, denn es gibt viele scharfe Sorten die sicher nicht zu unterschätzen sind). Als “Gegenmittel” hilft Milch oder noch besser Kokosmilch, denn das Fett löst den Reizstoff von den Schleimhäuten. Wasser bringt nicht viel, ist aber sicher besser als nichts.

Es gibt auch fertige Saucen in verschiedenen Stärken aus dem Hause “Hot Mamas”, welche von mild bis hardcore zu bekommen sind. Die verwendete Chilli nennt sich “Habanero” und ich kann obwohl ich gerne Scharfes esse aus eigener Erfahrung nur dazu raten extrem niedrig zu dosieren.

Ob und wie die Pflanze in Deutschland wächst kann ich leider nicht aus eigener Erfahrung berichten, jedoch laut der Suchmaschine ist der Anbau auf der Fensterbank gut möglich. Falls ihr nicht züchten wollt, jedoch die “totale Schärfe” erleben möchtet, dann bekommt ihr auch getrocknete Bhut Jolokia als Pulver für ~4 Euro inkl. Porto (10 Gramm).

Für 10 Samen zahlt ihr 1,99 Euro inkl. Porto und der Versand erfolgt aus Deutschland.

HINWEIS: Solche Chilis und auch Saucen sind absolut KEIN Spielzeug! Zu hohe Dosierungen können beispielsweise zu Atemnot und Schockzuständen führen! Für Kinder und empfindliche Personen auf keinen Fall geeignet!

 


Wenn Du zum Anbieter klickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhalten wir u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Beispielsweise verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auswahl der geposteten Deals und Schnäppchen.

Ich bin Maik, 38 Jahre alt und die Gadgetsuchmaschine in Person. Wenn Ihr Fragen habt oder eine Anregung, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail.

3 Comments
  1. Shops für scharfe Saucen gibt es einige, und es gibt wesentlich mehr als nur die Saucen von Hot Mamas (CaJohns, Blair’s, Mad Dog, … um nur einige zu nennen). Eine (wirklich milde) Variante von Blair’s Death Sauce habe ich sogar in nem örtlichen Edeka gekauft.

    Es sollte aber ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass solche Chilis und auch Saucen absolut KEIN Spielzeug sind. Zu hohe Dosierungen können beispielsweise zu Atemnot und Schockzuständen führen, für empfindlichere Personen oder Kinder können solche Saucen tödlich sein!

    Ich habe inzwischen einige der extrem scharfen Saucen, habe die Dosierung auch langsam gesteigert, bin aber trotzdem extremst vorsichtig mit dem Zeug. Besonders gebe ich es anderen nicht ohne entsprechende Warnhinweise und ggf. sogar Demonstrationen. Auch bei denen, die vorher groß tönen, dass ihnen nichts zu scharf seie, gibt es große Augen, wenn man ihnen die Menge etwa einer Stecknadelspitze (ja, Spitze, nicht Kopf) auf den Finger gibt und ihnen sagt, sie sollen mal den Finger ablecken. Bei besonderen Großmäulern nimmt man auch mal ne Stecknadelkopf-große Menge oder etwas mehr 😉 Schön auch, wenn die Person sich danach noch gedankenverloren an der Nase reibt oder mal die nächstgelegene Toilette aufsucht…

    Was das Gegenmittel angeht hat Maik Recht, Milch ist besser als Wasser, ebenso geht auch Joghurt oder ähnliches, ebenso ein Löffel Speiseöl. Mit nem Schnaps spülen hilft ebenso, Capsaicin ist nämlich fett- und alkohollöslich. Wasser bringt nur etwas dahingehend, dass es (so es kalt genug ist) etwas kühlt.

    Und um mit einem Ammenmärchen aufzuräumen: regelmäßiges Scharfessen beeinträchtigt nicht die Geschmacksnerven. Aber wenn man die Schärfe zu sehr übertreibt merkt man es (dann) nicht so, da das Hitzeempfinden den Geschmack überlagert.

  2. “mit äußerster Vorsicht zu genießen” oder “dazu raten extrem niedrig zu dosieren” oder “1 Millionen Scoville-Einheiten eher ein Reizstoff als ein Gewürz” sollten klar machen das diese Chillis nichts zum leichtsinnigem Benutzen gedacht sind. Aber ich gebe Dir schon recht, ich schreibe es nochmal in rot und fett unter den Text! Ach, den nächsten Tag brennt einem evtl. noch etwas anderes wenn man sich aufs Klo setzt. 🙂
    Gruß Maik

  3. Eigentlich sollte es klar sein, ja. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass sich die meisten Leute einfach keine Vorstellung davon machen können, dass das “rote Essigwasser” (Tabasco, 3-5000 SCU) mehr als harmlos ist im Vergleich zu “richtigen” Saucen und Chilis. Darum wollte ich es nochmal betonen.
    Was man selbst ausprobiert ist eine Sache, als Scherz nem anderen was ins Essen zu tun ist eigentlich Körperverletzung und ganz unbedingt gehört es nicht in die Reichweite von Kindern.

    Gruß
    Karsten

Hinterlasse einen Kommentar

Gadgetwelt.de
Logo