Der Trinkstorch mit dem großen Durst für nur 2,86 Euro inkl. Versand!

Jeder Physiker kennt dieses Spielzeug, wenn auch unter anderen Namen wie „Trinkstroch“, „Schluckspecht, „Nickente“, „Wippvogel“ oder „Pickvogel“! Der Vogel „trinkt“ aus einem mit Wasser gefüllten Glas und das Ganze nahezu ohne Ende!

Auch wenn es so wirkt als würde es sich um ein Perpetuum mobile handeln, nutzt der Vogel die Umgebungswärme um daraus Bewegungsenergie zu erzeugen. Ganz ohne Energie gehts einfach nicht. 😉 Der Preis für dieses Gadget liegt bei Aliexpress derzeit bei günstigen 2,86 Euro (gratis Versand).

Details:

Material: Kunststoff und Glas
Größe: ca. 18x5x5cm

 

 

Link zum Gadget Shop
"Trinkstroch", „Schluckspecht, „Nickente“, „Wippvogel“ oder „Pickvogel"!

2,86€




  • 17 Comments
    1. Reply
      Gustav 4. August 2014 at 22:29

      Und wie immer, wenn dieses Gadget bei euch auftaucht, schreibt ihr nicht dazu, dass die Flüssigkeit giftig und krebseregend ist und deshalb so eigentlich nicht in Deutschland verkauft werden darf!

      • Reply
        David 15. November 2016 at 14:06

        Wer eine in der EU zugelassenen und handgemachte Version sucht sollte mal nach „Stinktier mit Bier“ googlen. Gruß David

        • Reply
          Maik 15. November 2016 at 14:37

          Hallo David. Ich habe mal deinen Kommentar angepasst, denn das hier ist kein Werbeblog für deine Homepage. Zudem mag ich keine Seiten auf denen zu lesen ist, wie gefährlich die Produkte von anderen sind und wie gut , umweltfreundlich und fair trade die eigenen. Das hat wenig mit kaufmännischer Moral zu tun. Gruß Maik

          • David 23. November 2016 at 21:43

            Schon Ok, ich hab mich da auf Gustavs Post bezogen. Auf der Seite deren Namen ich hier nicht sagen darf ist kein Produkt namentlich angeprangert. Wir habe viel Zeit und Geld in die weiterwentwicklung der Flüssigkeit gesetzt damit Sie eben nicht mehr gefährlich ist. Deine Kritik zur Werbung ist angebracht. Dein restlicher Kommentar jedoch nicht. Gruß David

      • Reply
        Maik 5. August 2014 at 06:16

        Was soll das denn für eine Flüssigkeit sein? Woher die Info? Verkauft wird ja auch in China, nicht in Deutschland. In der EU (z.B. HIER aus Frankreich) scheint der Handel aber in Ordnung zu sein.

        Benzin ist auch giftig und krebserregend und wird an der Tanke gezapft, nur mit dem Unterschied, dass ich an der Tanke den Geruch von Benzin in der Nase habe und von dem Gadget kein Geruch ausgeht, da alles hinter Glas ist. Ich frage mich auch, warum dein Hinweis erst jetzt kommt, wenn du doch schon früher den Vogel hier gesehen hast. 😉
        Die Flüssigkeit ist (soweit mir bekannt) Ether und der ist z.B. in „Startpilot“ für Motoren drin und ist im Handel frei verkäuflich. Startpilot ist übrigens zum Sprühen und daher deutlich problematischer als die Flüssigkeit hinter Glas. Berichtige mich ruhig wenn ich da falsch liege, denn ich kann ja schließlich nicht alles wissen und evtl. hast du Infos die nützlich sind.

        Bei Wikipedia (LINK) heißt es „Die ausgewählte Flüssigkeit muss bei Raumtemperatur leicht verdampfbar sein. Auch muss ihr Sättigungsdampfdruck empfindlich mit der Temperatur ansteigen. Ether wäre geeignet, ist aber brennbar, Dichlormethan ist umweltschädlich, so setzt man geheimgehaltene gefärbte Mischungen ein.“
        Dichlormethan ist in Abbeizmitteln verboten (da man damit bei der Arbeit in Kontakt kommt und das Zeug über die Lunge oder Haut aufgenommen wird). Für andere Anwendungen wirds weiterhin genutzt (LINK), nur in Beize nicht mehr. Zudem kann weder ich noch du genau wissen, was die Flüssigkeit nun wirklich enthält. Egal was es ist, man solte es nicht trinken und den Kolben nicht öffnen, ähnlich wie bei alten Kondensatoren, Fieberthermometern oder andere Gerätschaften die Chemie enthalten.
        Gruß Maik

    2. Reply
      mw 5. August 2014 at 10:47

      Oh mei, das deutsche Gutmenscheln scheint grenzenlos.
      Der Trinkvogel ist hermetisch verschlossen, d.h. die Flüssigkeit ist in einem geschlossenen Kreislauf, damit für die Umwelt zunächst völlig unschädlich.
      Dasselbe gilt ja auch für FCKW in Kühlschränken und (Auto-)-Klimaanlagen, für Quecksilber in Fieberthermometern und ‚Energiespar‘-Lampen (die uns ebenfalls von Gutmenschen aufs Auge gedrückt wurden).
      Wenn’s scheppert, tritt der Inhalt logischerweise unkontrolliert aus, das tun auch hochgiftige Trafo-Öle (Dioxin), Öl aus dem Automotor, etc etc.
      Ether war mal ein Narkosemittel, und DiChlorMethan kann, wenn man es entzündet, das Giftgas Phosgen erzeugen, aber wer steckt seinen Trinkvogel schon an?

      Alles, sogar Wasser, ist – je nach konsumierter Menge – giftig, und laut Erich Kästner:
      „Sein wir mal ehrlich, das Leben ist immer lebensgefährlich!“

      Den harmlosen Trinkvogel umwelttechnisch als Belastung einzustufen zeigt von einem bedenklichen Zeitgeist, Spaßbremse hoch zwei.
      Li in Batterien ist da m.E. weitaus riskanter, weil höchst brandgefährlich, und dennoch gibt es Milliarden Handys und Spielzeuge damit weltweit. Manche fackeln dann spektakulär ab und töten sogar ihre Besitzer.

      Der Trinkvogel ist Spitze! Gebt ihm mal Spiritus oder Alkohol zu trinken, und er wird zum Speedy Gonzales!

    3. Reply
      Olli 24. September 2014 at 20:52

      Habe gleich mehrere auf Vorrat bestellt. Wenn das Ding so giftig ist, wird es bestimmt bald verboten! Da bin ich dann der King, wenn ich noch welche habe!!!
      😉

    4. Reply
      oliver 3. November 2014 at 16:33

      ich weiss nicht, ob die flüssigkeit giftig ist – es könnte doch nur blaues wasser sein. der hinweis darauf ist aber korrekt, da mit so einem ding ja hauptsächlich kinder spielen werden – bis auf die 3 erwachsenen hier. da muss man nicht gleich auf den hinweisgeber eindreschen.
      was an dem vogel wirklich schlimm ist, sind die unmöglichen farben. die schönen, bunten kombis gibts nur auf dem bild – verschickt werden fade, geschmacklose farben. das wäre eher meine kritik.

    5. Reply
      mw 4. November 2014 at 10:04

      Mit ‚blauem Wasser‘ im Bauch wird der Vogel verdursten..
      Als Kinderspielzeug ist er genauso (schlecht) geeignet wie andere Glasobjekte auch.
      Wer gibt seinem Kind schon ein ‚Fitzroy Barometer‘ oder ein buntgefülltes ‚Galileo Thermometer‘ zum Spielen?
      Diese ‚Einstein‘-Ente ist im Wesentlichen für naturwissenschaftlich interessierte Personen gedacht, und die können auch mit Glas umgehen.

      Ja, die Verarbeitung und billige Erscheinung dieses Modells ist in der Tat betrüblich, ich denke zZ über eine Aluminium-Brücke als ‚Bein-Prothese‘ nach.
      Wirklich attraktive Trinkvögel aus Massiv-Glas/-Metall sind aber sehr, SEHR teuer im Vergleich.

    6. Reply
      Olli 18. Januar 2015 at 16:42

      Meine funktioniert super und ich bin noch am Leben.
      Sobald ich an Krebs erkranke, melde ich mich wieder…

    7. Reply
      Harry 19. März 2015 at 19:26

      Super Gadget, erfreut jeden der es sieht.

    8. Reply
      Menno 12. Januar 2016 at 14:57

      Oh je, ist die Flüssigkeit wirklich giftig? Vermutlich so, wie das Quecksilber in Energiesparlampen 😉
      Abhilfe: Nicht zerbrechen, falls doch, Fenster auf und aufwischen.

      BTW: Ich habe diese Ente auch 😉

      BTW2: Es wird nicht die Umgebungswärme ausgenutzt, sondern die Verdunstungskälte.

    9. Reply
      Cycle 13. Juli 2016 at 20:56

      Bei mir funktioniert das Gadget leider gar nicht.
      Die blaue Flüssigkeit steigt nicht nach oben, selbst in der Sonne nicht.
      Wenn ich das Glas in die Hand nehme, tut sich was, aber das ist natürlich nicht im eigentlichen Sinne.

    10. Reply
      mw 16. Oktober 2016 at 09:15

      @cycle:
      Den Vogel richtig ‚gestartet‘? Der Schnabel muss natürlich zunächst in das Wasserglas getaucht werden, um die Verdunstung an seiner Oberfläche in Gang zu setzen, wenn er sich aufgerichtet hat
      Solange der Glaskolben dicht und der Kopf fest aufgesetzt ist, sollte solch‘ ein Trinkvogel problemlos funktionieren.
      Der von Dir beschriebene ‚Boil‘ Effekt wird bei den ähnlich arbeitenden ‚Liebesbarometern‘ verwendet. Und nur dort muß man den Kolben per Hand wärmen, um die leicht verdunstende, leider ebenfalls giftige; Flüssigkeit nach oben zu treiben.

    11. Reply
      Tobi 16. Februar 2017 at 22:06

      „Der Lümmel trinkt das Wasser“

      • Reply
        Tobi 17. Juli 2017 at 07:54

        Genau das wollte ich auch schreiben … hahaha, der gute Homer 😀
        Stattdessen muss ich hier bloß „Oh nein, dadrin ist was gefährliches“ lesen 🙁

    12. Reply
      thermodynamik 6. Oktober 2017 at 00:06

      Hier einer vom Fach, Chemiker.
      ums kurz zu machen- Ja der Vogel ist verboten in DE!

    Hinterlasse einen Kommentar

    Register New Account
    Reset Password