Mit UTAG habt ihr für den Notfall vorgesorgt!


UTAG ist ein spezieller USB-Speicher der wichtige Daten fürs Krankenhaus liefert!

Es gibt so vieles was einem im Leben passieren kann und nicht nur schöne Dinge.

Wer soll im Falle eines Unglücks benachrichtigt werden? Wer weiß wo die Patientenverfügung zu finden ist? Welche Medikamente dürfen nicht gegeben werden (z.B.  bei ehemaligen Suchtkranken)? Welche Vorerkrankungen gibt es und welche Medikamente werden dauerhaft eingenommen?

Auf diese Fragen könnt ihr mit Hilfe des UTAGs antworten, auch wenn ihr selbst nich mehr ansprechbar sein solltet.

UTAG speichert alle nötigen Details und der Admin-Bereich ist über ein Passwort geschützt, um sicher zu stellen das kein Unberechtigter eure Einträge verändert. Auslesen kann man UTAG mit jedem PC der einen USB-Anschluss besitzt.

Es gibt UTAG in verschiedenen Ausführungen, z.B. als Karte für die Geldbörse, als Armband oder als “Hundemarke” die man um den Hals trägt. Die Preise fangen bei ~ 27 Euro inkl. Porto an und der Versand erfolgt aus Deutschland.

Ich kann mir gut vorstellen, das sich die UTAGs im Laufe der Zeit durchsetzen werden. Ob jeder Arzt mit diesem Gadget etwas anfangen kann und es tatsächlich auch auslesen läßt ist fraglich, jedoch sollten viele diese Form der Datenspeicherung bereits kennen.

Bei mir würde im UTAG nur ein Satz stehen: “Wenn ich wach werde hätte ich gern ne Currywurst und ein kaltes Bier!” 😉

HIER kommt ihr zum Gadget!


Wenn Du zum Anbieter klickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhalten wir u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Beispielsweise verdienen wir als Amazon-Partner an qualifizierten Verkäufen. Das hat allerdings keine Auswirkungen auf die Auswahl der geposteten Deals und Schnäppchen.
Maik

Ich bin Maik, 38 Jahre alt und die Gadgetsuchmaschine in Person. Wenn Ihr Fragen habt oder eine Anregung, hinterlasst einfach einen Kommentar oder schickt mir eine Mail.

5 Comments
  1. Vor Jahren habe ich mir eine Hundemarke gravieren lassen, die ich seitdem um den Hals trage.
    Darauf ist mein Name, meine Anschrift, Allergie, Blutgruppe, dass ich nicht wiederbelebt werden will und das ich Organspender bin. So kann bereits im KTW das OP Team für die Entnahmen angefordert werden…
    Was zum Henker soll ein PW wenn ich Gemüse bin?!

  2. kann man siech sparen. Ab 2013 Standart auf jeder Gesundheitskarte 😉

    • Da steht sicher nicht drin wer benachrichtigt werden soll oder wo die Patientenverfügung zu finden ist. Oder doch? Gruß Maik

      • dafür brauche ich aber keinen usb stick für 27 euro. da tuts auch ein stück papier im geldbeutel. und bei dem zettel ist die wahrscheinlichkeit höher, dass dieser beachtet wird, als dass jemand in der notaufnahme den stick in einen pc stöpselt.

Hinterlasse einen Kommentar

Gadgetwelt.de
Logo