Bis 600° Celsius! Infrarot Thermometer ST600 mit Gutschein Code für nur 10,41 Euro inkl. Versand!

10,41€
Banggood

Bis zu 600° Celsius sind mit diesem günstigen Infrarot Thermometer messbar.

Mit diesem Thermometer könnt ihr berührungslos die genaue Temperatur messen. Ob ihr nun nach Kältebrücken im Haus sucht oder mal guckt ob alle Heizkörper genug Wärme abgeben – es gibt viele Möglichkeiten so ein Gerät zu nutzen.

Für nur 10,41 Euro (kostenloser Versand) bekommt ihr unter Verwendung des Gutscheines „bgsportNew12offMarch10 das IR-Thermometer mit LCD-Display und einem Messbereich von -32°C bis 600°C. Bezahlt wird bei Banggood mit PayPal und die Versandzeit liegt bei ca. 14 Tagen.

 

Details Infrarot Thermometer ST600:

Temperaturbereich : -32 bis 600°
Stromversorgung : 1 x 9V Batterie (nicht im Lieferumfang enthalten)

15 Kommentare
  1. Ich habe mir das Teil vor einem Jahr gekauft. Leider ist es nicht sehr genau. +/- 3 Grad … aber es ist dennoch eine witzige Spielerei 🙂

    • Woher willst du denn wissen, dass es 3 Grad abweicht? Ich habe 2 Stück und die sind sehr genau. Gruß Maik

      • @maik: und woher willst du wissen, dass es korrekt misst? in der beschreibung heisst es doch sogar 2 grad/2 prozent + oder – abweichung…..
        und klar: minus 50 grad und plus 550 braucht man natürlich häufig im normalen leben, wollte ich schon oft messen und hatte kein gerät zur hand….lol.

        • Für Maik ist alles was er hier verkauft High Quality. Wer anderer Meinung ist bekommt ne pampige Antwort

        • Willste ne pampige Antwort? 😉 Ich mag nur keine haltlose Kritik. Ein Foto oder ein anderer Beweis ist manchmal sinnvoll. Es gibt so viele Trolle in den Kommentaren, dass ich es manchmal nicht mehr hören kann. Oft sind es auch deutsche Händler…

        • Bei dem großen Messbereich sind 2° Abweichung sehr genau!

      • Wissenschaftler unter sich. Wer Ahnung von der Messmethode hat, der sollte sich bewusst sein, dass die Genauigkeit von Infrarotmessgeräten nur dann gegeben ist, wenn man den Emissionsgrad des gemessenen Materials berücksichtigt. Und der ist auch noch temperaturabhängig. Es spielen auch andere Faktoren noch eine Rolle. Man kann also sagen, so ein Ding ist bei bestimmten Materialien, Farben und Temperaturen recht genau, bei anderen bestenfalls ein orakelndes Schätzeisen.

  2. nicht vorraetig…

  3. Update: Das Update ist vorraetig 😉

  4. Eine Temperatur von mehreren hundert Grad Celsius auf wenige Grad genau messen zu wollen ist optisch fast unmöglich, und wenn dann allenfalls mit Gesamtstrahlungspyrometern, die in einer gänzlich anderen Preisklasse liegen (Größenordnung Kleinwagen).
    Wenn man es derart genau braucht und nicht arm werden will, geht das allenfalls mit Thermoelementen. Bei diesem Schätzeisen, insbesondere unter Unkenntnis der Emissionfaktoren, würde ich eine Genauigkeit von unter 30 Grad schon nicht erwarten, Genauigkeiten von wenigen Grad sind unrealistisch. Das Ding wird im Normalbereich verortet sein, dort auf vielleicht 2 oder 3 Grad genau sein, alles über 200 Grad ist nichts weiter als „Rate mal mit Rosenthal“.
    Allerdings wüsste ich auch nicht, warum man im nicht professionellen Bereich Temperaturmessungen mit derartiger Genauigkeit bräuchte.

  5. Ich war sogar überrascht, daß es sogar eher niedrige RAUM-Temperaturen recht genau (+/-1Grad) erfaßt.
    So schlecht sind diese Dinger wirklich nicht, zumal man bei allen (auch den billigsten) die Emissivität der Objekte, so bekannt, selber voreinstellen kann, auch wenn dies nicht immer aus der Anleitung ersichtlich ist.
    Sollte in keiner Werkzeugkiste fehlen, für das Geld allemal empfehlenswert.

    • Bitte schreibe uns doch mal, wie das gehen soll. Oder verlinke die Anleitung. Danke.

      Ich habe mit meinem nicht geschafft.

  6. Später Nachtrag zur Justierung der Emissivität:
    bei den meisten der Billig-Thermometer ist diese Funktion NICHT dokumentiert, aber dennoch vorhanden (weil notwendig, um verschiedene Oberflächen zu messen).

    Vorgehensweise:
    – erst die LASER-Taste drücken und gedrückt halten
    – nun zusätzlich die Trigger-Taste betätigen und mds. 3 Sekunden halten
    Jetzt erscheint der voreingestellte Emissionswert (meist .95) und blinkt in der ersten Nachkommastelle
    – man kann nun die blinkende Stelle mit der linken bzw rechten oberen Taste verstellen
    – die Eingabe mit der unteren bestätigen, dann blinkt die nächste Stelle des Emissionswertes usw.

    Das sollte auch bei den billigsten Geräten funktionieren, zB meinem DT-500, ca.7Euro vor 3 Jahren.

    • Jo MW! Danke für den Tipp! Ich habe auch das DT-500, die Funktion kannte ich aber noch nicht.

      Zur Anwendung: Ich messe (von mir aus auch schätze) damit gerne die Scheiben meiner Kaminöfen. Der Unterschied in der Verbrennung von verschiedenen Holzarten bzw. Trockenheitsgraden ist schon interessant. Gut war auch zu sehen, dass bei voller Luftzufuhr die Temperatur nicht höher ist als bei halber, das Holz bei halber Luft jedoch länger hält.
      Dabei ist für mich die Relation auch wichtiger als 5 Grad zu viel oder zu wenig.

      5 Grad Abweichung sind bei Zimmertemperatur indiskutabel viel, bei 500 Grad kann ich es verschmerzen.

  7. Also mal ehrlich… ne Abweichung von 2.3°C ist schon sehr ordentlich! Viele Thermosensoren in der Industrie haben größere Abweichungen! Und dann reden wir am Ende des Tages immer noch von nem Infrarot Thermometer für unter 10 Euro! 😮
    Meins ist gestern Abend angekommen. Werd es am Wochenende mal testen und Rückmeldung geben!

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password