AllgemeinGeschenkideenMode & SchmuckSchmuck

Ein hübscher und günstiger Chronograph! OCHSTIN Chrono für nur 9,61 Euro inkl. Versand!

9,61€ 20,25€

Ich finde das Design nett und der Preis ist dank dem Gutschein „OCHSTIN01 mit 9,61 Euro inkl. Lieferung sehr nett. Die Uhr ist wasserdicht und verfügt über alle Funktionen.

In der Vergangenheit gab es einige Uhren, bei denen die Chrono-Anzeige ohne tatsächliche Funktion war. Die Zeiten sind zum Glück vorbei und man bekommt einen echten Chronograph schon für rund 10 Euro. Auch haben die Chinesen gelernt, dass ein dezenter Schriftzug deutlich ansprechender ist und dass man nicht auf jede Uhr Hello Kitty oder Blumen drucken sollte.

Schaut euch das Modell mal an. Zollgebühren werden natürlich noch nicht fällig, denn wir liegen preislich deutlich unter der Zollgrenze von 26,30 Euro.

10 Kommentare
  1. Ganz dezente Anlehnung an die IWC Pilot Chrono 😉

  2. Der Code 11nov273 scheint noch zu funktionieren.

    Preis hier: 8,50 €

  3. Ich hab die Uhr in orange. Auf dem Bild sieht sie deutlich besser aus. Liegt bei mir nur Rum 🙁

  4. Ich hab mir die Uhr in Coffee gekauft und kann mich nicht beschweren. Das Armband ist etwas heller als in der Abbildung, aber das habe ich eh gegen ein anderes 22mm Band getauscht.
    Die Stoppuhr kann auch Rundenzeiten aufnehmen, allerdings fehlen mir bei dem kleinen Minutenzeiger der Stoppuhr ein paar Markierungen zwischen den 5-Minuten-Strichen.
    Alles in allem aber eine schöne Uhr für wenig Geld.

  5. Wirklich ehr schöne, stabile und gut verarbeitete Uhr für wenig Geld, habe das Modell in Coffee.

    Leider zickt mein Modell bei der Rückstellung der Stoppuhr rum, der Sekundenzähler bei der „6“ lässt sich nicht reseten.
    https://www.youtube.com/watch?v=j2fY7VDHMEQ&feature=youtu.be

    Habe bei Gearbest reklamiert und sie würden mir eine neue Uhr schicken. Mal abwarten.

  6. Habe diese Uhr aus Neugier neulich bei Gearbest für ca 7,55Euro ‚mitgenommen‘, kam gestern an.

    Wie erwartet: Plastik-Uhrengehäuse, Plastik-Krone und -Drücker, Plastik-Armband und -schließe.
    Ob das ‚Hardlex‘-Glas auch nur Kunststoff ist, habe ich noch nicht herausgefunden; eine heiße Stecknadel könnte es schnell sehr unansehnlich machen..

    Andererseits kriegt man für die paar Euro eine tatsächlich funktionierende Armbanduhr mit Datum und 60min Stoppwerk, 1/10sec-Auflösung (d..h. der Zeiger bei ’12‘ flitzt einmal alle zwei Sekunden im Kreis).
    Die Rückstellung der Stoppzeiger scheint präzise; mangels fehlender Anleitung konnte ich noch nicht herausfinden, wie man diese angeblich nachträglich justieren kann.
    Ich denke, dass ingesamt 3 Schrittmotoren verbaut sind die das Hauptwerk, den 1/10- und die fest gekoppelten Sek/Min-Zähler antreiben. Diese laufen beim Rücksetzen der Stoppzeit ewig, ein Indiz dieser Motoren-Konzeption.
    Kurios ist, dass die Teilung der Sek- und Min-Blätter völlig sinnfrei gestaltet und damit eine exakte Ablesung der Stoppzeiten nahezu unmöglich ist.
    Die Zeiger leuchten nachts nach, alles kommt dezent in einem schwarzen Kästchen.

    Mehr Schein als sein wegen des vielen Plastik-Zeugs, aber durchaus tragbar und sehr gut ablesbar.
    Ab in den Uhrenkasten an der Wand, neben die North N-6016 ‚Dechavel‘ von letzter Woche.
    Die ist wenigstens komplett aus Edelstahl und wiegt 160 Gramm; auch um 10Euro zu finden. Mit (snooze!) Weckeinrichtung, Stundensignal, Stoppuhr, 2. Zeitzone und fettem Deckglas, nicht so ’schick‘, aber sehr praktisch und robust.

  7. Kleiner Nachtrag (wer mich kennt, weiß, dass ich ziemlich gut recherchiere):
    das ‚Juwel‘ dieser Plastik-Uhr dürfte das Werk selber sein; aller Wahrscheinlichkeit wurde hier tatsächlich ein Miyota VD57 (inzwischen made in China) verbaut, bei Seiko heißt es VT57, da mechanisch identisch.
    Diese Konstruktion findet man in einer Vielzahl anderer Armbanduhren, auch Breil, Pulsar, Seiko; Invicta verbaut das VD57 in der 1513 offenbar um 180Grad verdreht ein.

    Tatsächlich lassen sich gemäß der Standardanleitung zum VD57 die Stoppzeiger justieren (Krone voll ziehen, dann mit Drücker A bzw B den oberen bzw. unterem+linken Totalisator auf Null ausrichten.
    Da aber Sekunden/Minuten-Zähler an einem gemeinsamen Schritt-Motor hängen, hilft das nicht bei relativer Missweisung dieser beiden Zeiger zueinander. Viele Ochstin sind schlampig justiert und zeigen daher bei Sekunden bzw Minuten nicht exakt auf Null, wenn man das Stoppwerk zurücksetzt.

    Wer also keine Anleitung zur Ochstin 6043G bekommen hat (so wie ich), kann sich an der Universal-Anleitung zum VD57 orientieren, wenn die Stepper-Motoren des Stoppwerks aus dem Ruder laufen.

  8. Plastik oder Metall ?
    Gearbest sagt Metall, ihr Plastik

Hinterlasse einen Kommentar

Register New Account
Reset Password